Eine Interessante Frage für jeden Unternehmer: Können betrieblich veranlasste und nach § 4 (4a) EStG nicht abzugsfähige Schuldzinsen WK bei den Einkünften aus V+V darstellen?

Das FG München hat mit Urteil vom 27.1.2015 – 2 K 3487/12 zur o.a. Frage Stellung bezogen.

Das FG ist zu dem Ergebnis gelangt, dass Schuldzinsen, die für ein betriebliches Kontokorrentkonto entstanden sind, die jedoch aufgrund von Überentnahmen für die Errichtung von 2 privaten Mehrfamilienhäusern nach § 4 (4a) EStG außerhalb der Gewinnermittlung wieder hinzuzurechnen sind, keine Werbungskosten aus V+ V darstellen können.

Hintergrund der Entscheidung des FG ist die Überlegung, dass § 4 (4a) EStG die betriebliche Veranlassung der Schuldzinsen voraussetzt.

Gegen die Entscheidung des FG ist Revision beim BFH (AZ IX R 29/15) eingelegt worden.

Einschlägige Fallgestaltungen sollten daher in jedem Fall offen gehalten werden.