Allgemein

Eine endlose Story: Kaufpreisaufteilung auf Grund und Boden sowie Gebäude – Das Sachwertverfahren ist vorrangig

Das FG Düsseldorf hat mit Urteil vom 19.1.2016 – 13 K 1496/13 E zur vorstehenden Frage Stellung bezogen. Die Klägerin war Eigentümerin eines mit einem Wohnhaus bebauten Grundstücks in exponierter Lage. Für dessen Erwerb hatte sie einen Gesamtkaufpreis von 1,7 Mio. € gezahlt. Im Jahr der Anschaffung und im Folgejahr ließ sie Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten ausführen. Die Kosten […]

Ehescheidungskosten sind weiterhin steuerlich abzugsfähig

Das FG Köln hat mit Urteil vom 13.1.2016 – 14 K 1861/15 zur Frage Stellung genommen, ob Ehescheidungskosten auch aufgrund der neuen Rechtslage weiterhin steuerlich abzugsfähig sind. Das FG Köln ist in seinem Urteil zu dem Ergebnis gelangt, dass die Kosten auch nach der heutigen Rechtslage weiterhin abzugsfähig sind, da die Rechtsanwalt- und Gerichtsgebühren eines […]

Ein immer währender Streit: Die Aufteilung eines Kaufpreises auf Boden und Gebäude

Der BFH hat mit seiner Entscheidung vom 16.9.2015 – IX R 12/14 zur o.a. Streitfrage grundsätzlich Stellung genommen. Demnach hat das FA grundsätzlich der im notariellen Kaufvertrag vorgenommenen Aufteilung zu folgen. Dieser Aufteilung ist nur dann nicht zu folgen, wenn die Aufteilung zum Schein vorgenommen worden ist, Gestaltungsmissbrauch darstellt oder sich aus der Gesamtwürdigung ergibt, […]

Bis zu welcher Höhe ist ein Disagio bei den Einkünften aus V+V abzugsfähig?

Nach der Neuregelung der Abzugsfähigkeit von vorausgezahlten Werbungskosten in § 11 Abs. 2 Satz 3 und 4 EStG hat es bisher noch keinen grundsätzlichen Rechtsstreit hierzu gegeben. Das FG Rheinland-Pfalz hat mit seiner Entscheidung vom 16.10.2104 – 4 K 1265/13, Rev. AZ BFH IX R 38/14 somit Neuland betreten. Das FG ist zu dem Ergebnis […]

Eine Praxisfrage zur Statusfeststellung bei einem Gesellschafter-Geschäftsführer

In der Ausgabe11-2015 Fachzeitschrift LGP, Seite 182 wird die o.a. interessante Fragestellung erörtert. Dort wird von einem Gesellschafter-Geschäftsführer berichtet, der mit Bescheid vom September 2003 von der Krankenkasse als nicht versicherungspflichtiger Selbständiger eingestuft worden ist. Aktuell versucht ein Sozialversicherungsprüfer nun von dieser Statusfeststellung abzuweichen. Hintergrund dieser Handlungsweise ist die Entscheidung des BSG vom 29.8.2012 – […]

Sind Sie Null-Sozius einer Rechtsanwälte-Sozietät oder Null-Beteiligter einer ärztlichen Gemeinschaftspraxis?

In der Praxis sind Null-Beteiligte insbesondere bei freiberuflichen Sozietäten und ärztlichen Praxisgemeinschaften anzutreffen. Lange war es umstritten, ob im Rahmen der Aufnahme eines Null-Beteiligten ein Anwendungsfall des § 24 UmwStG gegeben ist. Diese Frage ist jedoch mittlerweile abschließend geklärt. Nach Auffassung der Finanzbehörden ist es in diesen Fallgestaltungen jedoch noch offen, ob hier ggf. ein […]

BFH: Aufwendungen eines Arbeitnehmers für die Feier des Geburtstags und der Bestellung zum Steuerberater sind als Werbungskosten abzugsfähig

Der VI. Senat des BFH hat mit einem heute veröffentlichten Urteil vom 8. Juli 2015 entschieden, dass Aufwendungen eines Arbeitnehmers für eine Feier aus beruflichem und privatem Anlass hinsichtlich der Gäste aus dem beruflichen Umfeld als Werbungskosten abziehbar sein können. Der Kläger wurde im Februar des Streitjahres zum Steuerberater bestellt. Im April desselben Jahres war sein […]

Eilmeldung: Ist der Solidaritätszuschlag überhaupt noch rechtmäßig?

Der 7. Senat des Niedersächsischen Finanzgerichts hat mit Beschluss vom 22. September 2015 – AZ 7 V 89/14 - die Vollziehung eines Bescheides über die Festsetzung des Solidaritätszuschlages für das Jahr 2012 aufgehoben. Nach Auffassung des Senats bestehen ernstliche Zweifel an der Rechtsmäßigkeit des angefochtenen Bescheides, weil der Senat von der Verfassungswidrigkeit des der Steuerfestsetzung zugrunde […]

Eine erhebliche Erleichterung für Steuerpflichitige: Gesetzliche Regelung der Verlängerung der Steuererklärungsfristen

Der Referentenentwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens sieht u.a. eine Neuregelung der Verlängerung der Steuererklärungsfristen für beratene Steuerpflichtige vor. Es ist beabsichtigt ein § 149 AO-E eine Regelung dahingehend zu treffen, dass die Abgabe der Steuererklärungen nicht mehr bis zum 31.12. des Folgejahres erfolgen muss, sondern bis Ende Februar des Zweitfolgejahres. Die geplante Neuregelung […]

Der BFH zeigt die Grenzen der Annahme von außergewöhnlichen Belastungen auf: Behinderungsbedingte Umbaukosten einer Motoryacht sind keine außergewöhnlichen Belastungen

Mit Beschluss vom 2. Juni 2015 hat der VI. Senat des BFH entschieden, dass Aufwendungen für den behindertengerechten Umbau einer Motoryacht dem Steuerpflichtigen nicht zwangsläufig erwachsen und deshalb nicht als außergewöhnliche Belastung i.S. des § 33 EStG zu berücksichtigen sind. Mit Beschluss vom 2. Juni 2015 hat der VI. Senat des BFH entschieden, dass Aufwendungen […]